Landschaftsfotografie

Licht ist das A und O in der Landschaftsfotografie

Gute Bilder in der Landschaftsfotografie sind jehne die dem Betrachter den Eindruck vermitteln als wäre er gerade selbst an diesem Ort.

Reise- und Naturfotografie sind ein Bereich der Landschaftsfotografie.

Ein wichtiger Teil der Landschaftfotografie ist die Lichtstimmung. Die beste Zeit für gute Landschaftsfotos ist entweder Früh am Morgen oder spät am Abend zur blauen Stunde.

Fotograf: Fred Böhringer
Fotograf: Christian Kurz

Technik und Zubehör

Das wichtigste Zubehör neben der Kamera und einem Weitwinkel-Objektiv ist ein gutes Stativ und einige Filter. Gute Landschaftbilder sollten nach Möglichkeit in allen Bereichen knackig scharf sein. Um dies zu Erreichen muss mit einem hohen Blendenwert und einem geringen ISO-Wert gearbeitet werden. Durch diesen Umstand wird die Verschlusszeit meistens sehr lange und ein Stativ unumgänglich. Auch für Langzeitbelichtungen die bei der Landschaftsfotografie besondere Effekte ergeben ist ein Stativ unbedingt notwendig.

Perspektive und Bildaufteilung

Bei der Landschaftfotografie kommt es viel auf die Bildaufteilung und gewählte Perspektive an. Ein gutes Landschaftsbild sollte den Betrachten in das Bild hineinziehen. Ein Landschaftbild sollte daher einen Vordergrund und eine Hintergrund haben. Auch das Format spielt eine Rolle. Die meisten Landschaftsbilder sind im Querformat aber es gibt auch einige Szenen die im Hochformat wesendlich besser wirken. Am besten also vor Ort verschieden Perspektiven und Formate ausprobieren.

Fotograf: Mader Andreas

Beispiele zur Landschaftsfotografie

Die gezeigten Beispielfotos stammen zum grossen Teil aus dem Archiv früherer Fotolandesmeisterschaften des VÖAV-Vorarlberg. Titelbild: Karl-Heinz Mader

@Arthur Stock
@Longo Claudia
@Marcel Egger
@ Ruth Franke
@Manfred Gächter
@Christian Holzer
@Marte Roland
@Karlheinz Hagenbucher
@Klaus Dornbach
Zur Werkzeugleiste springen